Deutscher Aktienmarkt schwächelt – Konjunktursorgen und Europäische Schuldenkrise belasten

| 25. Juni 2012 | Keine Kommentare

Zuletzt regelmäßig schwache Konjunkturdaten der weltweit wichtigsten Wirtschaftsräume und die mehr als schwelende Schuldenkrise in Europa werfen den Dax zum Wochenauftakt zurück. Selbst das noch am Freitag von den 4 größten Volkswirtschaften der Eurozone (Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien) angekündigte Konjunkturprogramm im Volumen von 130 Mrd Euro kann die Kurse nicht stützen. Zu groß sind die Sorgen um Schuldenstand, Refinanzierungsbedingungen und konjunkturelle Entwicklung von Spanien und Italien. Die Liquiditätsprobleme des iberischen Bankensektors sind bekannt, nun meldet aber auch das erste Kreditinstitut Italiens möglichen Kapitalbedarf von staatlicher Seite an. Ein neues Fass machen auch wieder die griechischen Regierungsparteien auf, die im Koalitionsvertrag wesentliche Spar- und Reformzusagen an die Troika mal eben unter den Tisch fallen lassen. Umso mehr steht der am Donnerstag beginnende EU-Gipfel im Fokus der Marktakteure.

Am Montag Mittag notiert der Dax bei 6.163 Punkten 1,6 Prozent im Minus. Der EuroStoxx gibt 1,8 Prozent auf derzeit 2.146 Zähler nach. Die Europäische Gemeinschaftswährung verbilligt sich um 0,6 Prozent auf 1,2483 US-Dollar. Die Unze Gold präsentiert sich bei aktuell 1.569 US-Dollar nahezu unverändert.

(Marktkommentar von Gregor Kuhn, IG Markets)

Stichworte: , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Aktienmärkte, Marktkommentar

Über den Autor ()

Markus Burgdorf ist ausgebildeter Journalist und PR-Berater. Er schreibt heute für Kunden, Medien und seine Webseiten.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.