Charttechnik-Update Währungen vom 13. November 2013

| 13. November 2013 | Keine Kommentare

In dem ständigen Streit zwischen Bullen und Bären haben sich beim US-Dollar gegenüber dem japanischen Yen die erst genannte Seite durchgesetzt. Das Währungspaar hat die Oberseite des symmetrischen Dreiecks nach oben verlassen, wenngleich noch nicht signifikant. Schliessen die Notierungen am Ende dieser Handelswoche bei 99,60 Yen, liegt auf Wochenbasis ein neues Kaufsignal vor.

Abb.: USD-JPY-Wochenchart / Quelle: IG Handelsplattform

Abb.: USD-JPY-Wochenchart / Quelle: IG Handelsplattform

Ende Oktober sah es nicht nach einem Sprung über die obere Begrenzungslinie aus. Mittlerweile hat sich die Situation zugunsten der Nachfrageseite verbessert. Der Trendfolgeindikator MACD hat erst kürzlich ein neues Einstiegssignal generiert. Zudem notiert der US-Dollar wieder oberhalb des gewichteten 40-Wochen-Durchschnitts.

Aus der Höhe der Chartformation errechnet sich ein technisches Kursziel von 109,00 Yen. Zuvor liegen im Mittelfristchart eine horizontale Widerstandslinie bei 100,60 Yen sowie ein Fibonacci-Retracement bei 101,33 Yen. Die Glättungslinie bei aktuell 98,62 Yen sowie die überwundene Trendlinie des symmetrischen Dreiecks bei 98,60 Yen dienen dem Währungspaar als Unterstützungen.

EUR-GBP: Kaum Besserung in Sicht

Nach dem Rutsch unter die horizontale Unterstützungslinie bei 0,8416/0,8428 GBP ging es beim Euro gegenüber dem britischen Pfund recht zügig abwärts. Dabei wurde in der vergangenen Woche mit 0,8300 GBP das nächste Rückzugsgebiet der Bullen bei 0,8211/0,8252 GBP annähernd erreicht. Derzeit läuft eine weitere Gegenbewegung.

Abb.: EUR-GBP-Wochenchart / Quelle: IG Handelsplattform

Abb.: EUR-GBP-Wochenchart / Quelle: IG Handelsplattform

Das Währungspaar versucht, die in der letzten Woche unterschrittene Trendlinie bei 0,8416/0,8428 GBP zurückzuerobern. Allerdings könnte dieses Unterfangen zum Scheitern verurteilt sein. Der Trendfolgeindikator MACD hält sich weiterhin im negativen Terrain auf. Die gewichtete 40-Wochen-Durchschnittslinie zeigt gen Süden. Des Weiteren würde die Glättungslinie, die aktuell bei 0,8500 GBP verläuft, als Widerstand fungieren. Vor kurzem bissen sich die Bullen daran die Zähne aus.

Im Point & Figure-Chart (3-Boxen-Umkehr; Boxengröße 0,5%) wurde erst kürzlich ein neues Verkaufssignal generiert. Der Mix aus den Indikatoren bzw. Oszillatoren MACD, Momentum, RSI und Williams %R auf Monatsbasis steht unmittelbar bevor, sich auf die Seite der Bären zu schlagen. Unter dem Strich keine guten Vorzeichen für eine baldige Trendwende.

 

Stichworte: , , , , , , ,

Kategorie: Währungen

Über den Autor ()

Markus Burgdorf ist ausgebildeter Journalist und PR-Berater. Er schreibt heute für Kunden, Medien und seine Webseiten.

Kommentar verfassen