Dax behauptet 8.700 Punkte – Optimismus setzt sich durch

| 11. Oktober 2013 | Keine Kommentare

Der deutsche Aktienindex verteidigt auch am Nachmittag wacker die Marke von 8.700 Punkten. Die Hoffnung, dass sich Republikaner und Demokraten doch noch auf eine Anhebung der US-Schuldengrenze einigen, hievte den Dax bereits am Vortag um knapp 2 Prozent in die Gewinnzone. An diese fulminante Aufwärtsdynamik kann das heimische Börsenbarometer zwar zum Wochenauftakt nicht mehr anknüpfen, nichtsdestotrotz kann sich der Index auf festem Terrain festsetzen. Die Optimisten unter den Marktakteuren gewinnen aktuell die Oberhand. US-Präsident Obama hatte am gestrigen Donnerstag republikanische Parteimitglieder zu einem Treffen in das Weiße Haus geladen, um mögliche Kompromissoptionen zu sondieren. Im Anschluss sprachen Teilnehmer von einem „guten Treffen“ und „fruchtbaren Gesprächen“ – allerdings ohne Fortschritte oder gar belastbare Ergebnisse vorweisen zu können.

Bislang beharren die Republikaner darauf, einen neuen US-Etat – nebst der Anhebung der Schuldengrenze – nur im Falle von Einschränkungen bei Barack Obamas wichtigstem Legislaturprojekt, der Gesundheitsreform, absegnen zu wollen. Als Übergangslösung ist nun eine zumindest kurzfristige Erhöhung des Schuldenlimits im Gespräch, um in dem entstehenden Zeitfenster Obama doch noch Zugeständnisse abringen zu können.  Sollten sich die bislang noch unversöhnlich gegenüberstehenden US-Parteien nicht bis zum 17. Oktober auf eine Anhebung der Schuldengrenze einigen, drohen den Vereinigten Staaten der Zahlungsausfall – mit verheerenden Auswirkungen auf Konjunktur und Kapitalmärkte weltweit.

Zur Stunde notiert der Dax bei 8.709 Punkten 0,3 Prozent fester. Der Euro gewinnt 0,2 Prozent auf derzeit 1,3556 US-Dollar. Gold setzt seine Talfahrt fort und verbilligt sich um nochmal 1,7 Prozent auf momentan 1.265 US-Dollar pro Unze.

(Marktkommentar von Gregor Kuhn, IG)

Quotes

Stichworte: , , , , , , , ,

Kategorie: Aktienmärkte, Marktkommentar

Über den Autor ()

Markus Burgdorf ist ausgebildeter Journalist und PR-Berater. Er schreibt heute für Kunden, Medien und seine Webseiten.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.