Dax tritt auf der Stelle – Investoren warten ab

| 8. Oktober 2013 | Keine Kommentare

Der deutsche Aktienmarkt präsentiert sich am Dienstag nahezu richtungslos. Im Bannstrahl des weiter ungelösten Haushaltskonflikts in den USA gehen die Anleger in Deckung und halten sich mit neuen Engagements zurück. In der Folge tritt der hiesige Leitindex im Tagesverlauf über weite Strecken auf der Stelle.

Bis endlich Klarheit in punkto US-Haushalt und Anhebung der Schuldengrenze herrscht, dürften sich die Marktteilnehmer auch weiterhin abwartend verhalten: kein Marktakteur will schließlich auf dem falschen Fuß erwischt werden. Die Nervosität unter den Börsianern steigt. So klettert das Angstbarometer VDax auf ein neues 4-Wochen-Hoch.

Die gestrig zu beobachtende Intraday-Erholung, nach anfänglich herben Verlusten, kann in diesem Kontext schon als Zeichen von Stärke interpretiert werden. Sollte der deutsche Aktienindex das derzeitige Preisniveau halten können, wäre auch dies positiv zu werten. Nachhaltig entscheidet aber alleinig die US-Politik über die weitere Richtung an den Aktienmärkten. Anlegern bleibt nichts übrig als bis zum 17. Oktober auf weiße Rauchzeichen über Washington hoffen. Zur Stunde notiert der Dax bei 8.581 Punkten 0,1 Prozent schwächer. Der Euro gewinnt 0,1 Prozent auf derzeit 1,3588 US-Dollar. Gold verteuert sich um 0,4 Prozent auf momentan 1.327 US-Dollar pro Unze.

Marktkommentar von Gregor Kuhn, IG

Quotes

Stichworte: , , , , , , , , ,

Kategorie: Aktienmärkte, Marktkommentar

Über den Autor ()

Markus Burgdorf ist ausgebildeter Journalist und PR-Berater. Er schreibt heute für Kunden, Medien und seine Webseiten.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.