Dax grenzt Verluste ein – Chicago-Einkaufsmanager-Index macht Mut

| 31. Januar 2013 | Keine Kommentare

Nach vorerst deutlichen Verlusten kann der deutsche Aktienindex einen guten Teil seines Verlustes am späten Nachmittag wieder gutmachen. Zuvor hatte der hiesige Aktienmarkt immer noch die Schockmeldung aus den Vereinigten Staaten zu verarbeiten, wonach die US-Wirtschaftsleistung im vierten Quartal um 0,1 Prozent geschrumpft ist.

Entsprechend negativ fielen die Vorgaben von den US-Börsen aus. Selbst der vorabendliche Fed-Beschluss, wonach die amerikanischen Notenbanker auch weiterhin an ihrer extrem lockeren Geldpolitik festhalten wollen, zeitigte in diesem Kontext keinerlei stützende Wirkung. In der Folge markiert der Dax bei 7.765 Punkten sein Tagestief.

Das deutsche Börsenbarometer schwenkt erst nach der Publikation des Chicagoer Einkaufsmanager-Index wieder auf Erholungskurs. Letzterer klettert überraschend stark auf 55.6 Punkte. Im Vorfeld war lediglich ein Wert von 50,3 Zählern prognostiziert worden. Zur aktuellen Stunde notiert der Dax bei 7.796 Punkten 0,2 Prozent im Minus.

(Marktkommentar von Gregor Kuhn, IG Markets)

Quotes

Stichworte: , , , , , , ,

Kategorie: Aktienmärkte, Marktkommentar

Über den Autor ()

Markus Burgdorf ist ausgebildeter Journalist und PR-Berater. Er schreibt heute für Kunden, Medien und seine Webseiten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .