Der Dax zeigt auch im späten Handel moderate Kursabschläge

| 13. Februar 2014 | Keine Kommentare

Die Bullen schnaufen auch im späten Handel weiter durch. Allerdings halten sich die Kursabschläge in Grenzen. Nach den deutlichen Aufschlägen in den zurückliegenden Tagen ist ein solcher Rücksetzer jedoch kein Beinbruch. Die heutigen Konjunkturdaten fielen nicht so überzeugend aus. Der Einzelhandelsumsatz in den USA ging überraschend im Januar um 0,4% zurück. Zudem wurden in den Vereinigten Staaten mehr Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gestellt als erwartet. In der Vorwoche hatten 339 Tsd. US-Bürger staatliche Unterstützung beantragt, 8 tausend mehr als prognostiziert.

Zuletzt sind vor allem die institutionellen Investoren in Scharen vom Frankfurter Börsenparkett geflüchtet. In der vergangenen Woche nutzten die so genannten „starke Hände“ die Korrektur zum Einstieg. In der laufenden Handelswoche werden dagegen Gewinne realisiert. Der von der Deutschen Börsen veröffentlichte Bull/Bear-Index ging von 71,1% auf nunmehr 58,3% zurück. Von den Großanlegern, die dem DAX den Rücken kehrten, haben sich 5% auf die Seite der Bären geschlagen. 13% von denen warten dagegen an der Seitenlinie auf einen neuerlichen günstigen Einstiegspunkt. Sollte der DAX unerwartet steigen, könnten diese Investoren ganz schnell auf das Börsenparkett zurückkehren.

Zur Stunde pendelt der DAX um die Marke bei 9.500 Punkten. Ein Minus gegenüber dem Vortag von rund 0,3%. Der EUR-USD kann heute leicht zulegen. Ebenfalls auf der Gewinnerseite bindet sich der Goldpreis.

(Marktkommentar von Christian Henke, IG)

Quotes

Stichworte: , , , , , , ,

Kategorie: Aktienmärkte, Marktkommentar

Über den Autor ()

Markus Burgdorf ist ausgebildeter Journalist und PR-Berater. Er schreibt heute für Kunden, Medien und seine Webseiten.

Kommentar verfassen