Dax gibt Gewinne ab – US-Börsen ziehen runter

| 14. Januar 2013 | Keine Kommentare

In Folge schwach startender US-Börsen gibt der deutsche Aktienindex kurz vor Erreichen eines neuen 5-Jahreshochs seinen Tagesgewinn wieder ab. Am Vormittag hatten vor allem Nachrichten aus Nippon gestützt, wonach der neue Regierungschef Shinzo Abe von dem kommenden japanischen Notenbankpräsidenten zusätzliche, geldpolitsche Lockerungen erwarte, um die die dortige Konjunktur anzukurbeln. Der Dax markierte darauf sein Tageshoch bei 7.785 Zählern.

Ein schwacher Handelsbeginn in den Vereinigten Staaten bugsiert das Deutsche Börsenbarometer am Nachmittag wieder zurück bis auf die Marke von 7.702 Punkten. In New York lasten unter anderem fallende Apple-Papiere auf der Marktstimmung. Zudem dürften nicht wenige Anleger die Zahlen diverser US-Blue Chips aus dem amerikanischen Finanzsektor abwarten, die im Wochenverlauf zur Publikation ausstehen. Selbiges gilt für die Rede von US-Notenbankchef Bernanke, die für den frühen Abend erwartet wird. Im späten Handel notiert der Dax bei derzeit 7.731 Punkten 0,2 Prozent fester.

(Marktkommentar von Gregor Kuhn, IG Markets)

Quotes

Stichworte: , , , , , , ,

Kategorie: Aktienmärkte, Marktkommentar

Über den Autor ()

Markus Burgdorf ist ausgebildeter Journalist und PR-Berater. Er schreibt heute für Kunden, Medien und seine Webseiten.

Kommentar verfassen