Dax startet kaum verändert – Anleger warten US-Wahlergebnis ab

| 6. November 2012 | Keine Kommentare

Der deutsche Aktienmarkt präsentiert zumHandelsstart ohne klare Tendenz. Am mit Spannung erwarteten Wahltag in den USA verhalten sich die Marktteilnehmer weiterhin zurückhaltend und lassen Vorsicht walten. Neuengagements respektive klare Positionionierungen dürften angesichts des Kopf an Kopf Rennens zwischen Präsidentschaftsanwärter Romney und Amtsinhaber Obama bis zur Bekanntgabe des Wahlergebnisses auf sich warten lassen. Auch die Vorgaben aus China und Japan fallen entspechend schwach aus. Hier wurde der letzte Handelstag vor dem US-Wahl-Showdown für Gewinnmitnahmen genutzt. Die wichtigsten US-Aktienindizes schlossen die Börsenpforten dagegen dagegen mit leichten Zugewinnen.

In Europa steht neben der amerikanischen Präsidentschaftswahl wieder mal Griechenland im Fokus. Zweifel an der Fähigkeit der Mittelmeeranrainer, die von der Troika geforderten Reformen auch umzusetzen, belasten die Europäische Gemeinschaftswährung. Ob das neue Sparpaket der hellenischen Regierungkoalitionen durch das Parlament kommt, ist noch völlig unklar. Und der Druck von der Strasse wird nicht kleiner: aus Protest haben griechische Gewerkschaften zu einem zwei Tage währenden Generalstreik aufgerufen. Zur aktuellen Stunde verbucht der Dax bei 7.332 Punkten einen marginalen Aufschlag von 0,1 Prozent.

(Marktkommentar von Gregor Kuhn, IG Marketzs)

Stichworte: , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Aktienmärkte, Marktkommentar

Über den Autor ()

Markus Burgdorf ist ausgebildeter Journalist und PR-Berater. Er schreibt heute für Kunden, Medien und seine Webseiten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .