Edelmetalle machen Verluste wett – Sicherer Hafen ist wieder gefragt

| 9. Mai 2011 | Ein Kommentar

Die Preise für Gold und Silber haben am Montag einen großen Teil ihrer Verluste aus der vergangenen Woche wettgemacht. Um 11:05 Uhr wurde der Junikontrakt für Gold an der CME Globex für 1.508 USD je Feinunze gehandelt (Plus 16,9 USD); der Julikontrakt für Silber notierte bei 36,76 USD (Plus 1,47 USD). Unterstützung erhielten die Edelmetallpreise unter anderem vom schwächeren US-Dollar. Der US-Dollar-Index verlor im asiatischen Handel 0,5%; er setzt den Greenback ins Verhältnis zu sechs anderen bedeutenden Währungen (EUR, JPY, GBP, CAD, CHF, SEK). Außerdem nutzten viele Investoren das günstige Preisniveau von Gold und Silber zum Markteinstieg.

Weiteres Aufwärtspotenzial bietet Europas Schuldenkrise. Irlands Energieminister Pat Rabbitte sagte dem Sender “RTE” am Sonntag, dass sein Land beim nächsten Treffen der EU-Finanzminister am 16. und 17. Mai auf einen niedrigeren Zins für seine Schulden drängen werde. Bereits am Freitag machten Gerüchte über einen möglichen Austritt Griechenlands aus der Eurozone die Runde. Die Nachrichten könnten dem sicheren Hafen Edelmetall wieder Zulauf bringen.

(André Saenger, Marktanalyst, IG Markets)

 

Stichworte: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Rohstoffe

Über den Autor ()

Markus Burgdorf ist ausgebildeter Journalist und PR-Berater. Er schreibt heute für Kunden, Medien und seine Webseiten.

Kommentare (1)

Trackback-URL | Kommentarfeed

  1. admin sagt:

    Heute morgen kamen bereits die ersten Börsenbriefe, die Anlagen in Edelmetalle nicht mehr empfehlen wollten – und nun hat sich das Blatt schon wieder gewendet. So lange es Unsicherheit in den Märkten gibt, werden die Edelmetalle weiter funktionieren.

    Grundsätzlich sehe ich persönlich Gold und Silber ohnehin als Langfristanlagen, bei denen man sich von kurzzeitigen Schwankungen nicht beunruhigen lassen sollte. In vielen Redaktionen wird man jetzt Artikel wieder umschreiben müssen.

    Interessant war ein Gespräch auf einer Geburtstagsfeier am Wochenende, bei dem ich erklären musste, wie ein Ereignis, wie zum Beispiel die Tötung Osama bin Ladens die gesamten Kurse verändert. Dass dieses Ereignis solche Auswirkungen auf die Märkte haben würde, war Insidern klar, aber der normale Verbraucher versteht das garnicht.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.