Dax dreht in die Gewinnzone – Schwacher Euro stützt

| 7. Februar 2017 | Keine Kommentare

Nach zunächst schwacher Tendenz und Notierungen unterhalb der Marke von 11.500 Punkten schafft der Dax ein Comeback in die Gewinnzone und vermag seinen Aufschlag im Tagesverlauf weiter auszubauen. Als Kurstreiber fungiert nicht zuletzt ein schwacher Euro, von dem gerade die exportorientierten Unternehmen Deutschlands im Besonderen profitieren können.

Übergeordnet lasten aber weiterhin vor allem politische Risiken auf dem heimischen Leitindex. Es gilt also abzuwarten, ob sich die momentan zu beobachtende Aufwärtsbewegung als nachhaltig herausstellt. Auf der einen Seite blicken Marktteilnehmer zusehends skeptisch auf die immer protektionistischere Formen annehmende Agenda Donald Trumps, auf der anderen Seite werfen allmählich auch die im Frühjahr anstehenden Wahlen in Frankreich und den Niederlanden ihre Schatten voraus. In beiden Euro-Staaten erfahren die national-orientierten und damit zugleich EU-kritischen Parteien (Le Pen & Wilders) einen stetig wachsenden Zuspruch.

Rückenwind kommt am späten Nachmittag nochmal von einer fest eröffnenden Wallstreet. So notieren Dow, Nasdaq und S&P im frühen Handel samt und sonders hinter grünen Vorzeichen. In diesem Windschatten kann auch der Dax weiter zulegen und testet aktuell die Marke von 11.600 Punkten. Zur Stunde weist der Dax bei 11.586 Zählern ein Plus von 0,7 Prozent aus.

(Marktkommentar von Gregor Kuhn, IG)

Stichworte: , , , , , , , , ,

Kategorie: Marktkommentar

Über den Autor ()

Markus Burgdorf ist ausgebildeter Journalist und PR-Berater. Er schreibt heute für Kunden, Medien und seine Webseiten.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.