DAX im Wartemodus

| 5. Februar 2014 | Keine Kommentare

Am heutigen Handelstag scheint es, als würde den Bären ein wenig die Luft ausgehen. Zwar ging es zu Beginn der Börsensitzung gen Süden, die Bullen leisteten Widerstand und konnten die charttechnische Unterstützung bei 9.027/9.070 Punkten verteidigen. Rückendeckung gab es von den Finanzmärkten in den USA und Asien, die sich ins Plus retten konnten. Aber auch von der Konjunkturseite gab es Erfreuliches zu vermelden.

In der Eurozone hatte sich die Wirtschaftsstimmung im Januar weiter aufgehellt. Vor allem in Frankreich und Spanien hatte sich die Situation verbessert. Ein wenig schwächer fielen die US-Arbeitsmarktdaten des privaten Datenanbieters ADP aus. Demnach ist in den Vereinigten Staaten die Zahl der Arbeitsplätze um 175 Tsd. gestiegen, erwartet wurden 180 Tsd. Erfreulich war der US-ISM Dienstleistungsindex. Mit 54,0 lag der besagte Index leicht über der Prognose von 53,7.

Die Abwärtsdynamik hat sich in den beiden vergangenen Tagen ein wenig abgeschwächt. Von einer Normalisierung kann jedoch nicht gesprochen werden. Vielmehr nehmen sowohl Bullen als auch Bären eine abwartende Haltung ein. Eine Entscheidung über die weitere Marschrichtung könnte bereits am Donnerstag und Freitag fallen. An diesen Tagen stehen mit der Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank EZB und den US-Arbeitsmarktdaten (Offizielle Arbeitsmarktstatistik- und quote) wichtige Konjunkturdaten auf der Agenda.

Der DAX pendelt aktuell um den Schlusskurs des Vortages. Auch beim EUR-USD warten die Marktteilnehmer auf die genannten makroökonomischen Zahlen. Der Goldpreis kann die anfänglichen Kursgewinne nicht ganz verteidigen.

(Marktkommentar von Christian Henke, IG)

Quotes

Stichworte: , , , , , , , , ,

Kategorie: Aktienmärkte, Marktkommentar

Über den Autor ()

Markus Burgdorf ist ausgebildeter Journalist und PR-Berater. Er schreibt heute für Kunden, Medien und seine Webseiten.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.