Dax gibt nach – Gewinnmitnahmen drücken Aktienkurse

| 23. Oktober 2013 | Keine Kommentare

In Reichweite der vielbeschworenen Marke von 9.000 Punkten fällt der Dax zur Wochenmitte wieder auf rund 8.900 Zähler zurück. Am gestrigen Tag markierte der heimische Leitindex noch ein neues Allzeithoch bei 8.987 Punkten. Auslöser des jüngsten Aufwärtsschubs war ein enttäuschend ausgefallener US-Arbeitsmarktbericht für September, der die Marktteilnehmer auf eine weiterhin ultra-expansive Geldpolitik der Fed hoffen lässt. Angesichts der fulminanten Rallye, die allein seit Anfang September ein Plus von knapp 800 Dax-Punkten beschert hat, prägen derzeit Gewinnmitnahmen das Kursgeschehen. Investoren nehmen erst einmal Geld vom Tisch und warten auf neue Einstiegschancen zu günstigeren Preisniveaus.

Zudem wirken sich schwache Vorgaben aus Fernost als Belastungsfaktor aus. In Asien schlugen vor allem steigende chinesische Geldmarktsätze und ein anziehender Yen auf die Stimmung. So ging der japanische Nikkei mit einem Abschlag von rund 2 Prozent aus dem Handel. Derweil stehen auch die Ampeln in der neuen Welt auf Rot. Dow, S&P und Nasdaq notieren im frühen Handel samt und sonders hinter negativen Vorzeichen. Selbiges gilt für den Dax, der aktuell 0,4 Prozent auf 8.910 Punkte verliert. Gold gibt ebenfalls 0,5 Prozent auf momentan 1.333 US-Dollar pro Unze ab. Der Euro zeigt sich bei 1,3777 US-Dollar dagegen kaum verändert.

(Marktkommentar von Gregor Kuhn, IG)

Quotes

Stichworte: , , , , , , , , , ,

Kategorie: Aktienmärkte, Marktkommentar

Über den Autor ()

Markus Burgdorf ist ausgebildeter Journalist und PR-Berater. Er schreibt heute für Kunden, Medien und seine Webseiten.

Kommentar verfassen