Dax bewegt sich unter niedrigem Handelsvolumen seitwärts

| 19. Dezember 2012 | Keine Kommentare

Zur Wochenmitte befindet sich der Deutsche Leitindex in einer stabilen Seitwärtsbewegung und notiert aktuell mit 7663 nahezu unverändert. Verantwortlich für die positive Entwicklung der letzten Handelstage zeigen sich  neben einer wahrscheinlicher werdenden Einigung im US-Haushaltsstreit zwischen Demokraten und Republikanern vor allem die Aussicht auf weitere  Finanzhilfen durch die Notenbanken. Weltweit scheinen Anleger für das kommende Jahr auf eine anhaltend lockere und somit für die Märkte positiven Geldpolitik seitens der  Notenbanken zu spekulieren.

Erste positive Meldungen des EU-Sorgenkinds Griechenland tragen zu einer freundlichen Gesamtstimmung bei. Die amerikanische Ratingagentur S&P bewertet die Bonität Griechenlands mit der Note „B“. Dies entspricht einer Verbesserung von erstaunlichen 6 Bewertungsstufen. Darüber hinaus konnte das Ifo-Institut einen gestiegenen Geschäftsklimaindex veröffentlichen. Mit einem Wert von 102,4 Punkten liegt der Ifo-Index auf dem höchsten Stand seit Juli diesen Jahres. Experten hatten mit einem minimal niedrigeren Wert von 102,0 Punkten gerechnet.

Vor diesem Hintergrund konnte die Europäische Gemeinschaftswährung zulegen und notierte im Tagesverlauf kurzfristig sogar über der Marke von 1,33 US-Dollar. Zur Stunde kostet ein Euro 1,3264 US-Dollar und verteuert sich um 0,25 Prozent.

(Marktkommentar von Tobias Reichert, IG Markets)

Quotes

Stichworte: , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Aktienmärkte, Marktkommentar

Über den Autor ()

Markus Burgdorf ist ausgebildeter Journalist und PR-Berater. Er schreibt heute für Kunden, Medien und seine Webseiten.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.