Dax kaum verändert – Anleger üben sich in Zurückhaltung

| 17. Dezember 2012 | Keine Kommentare

Nach einer zunächst festen Eröffnung gibt der deutsche Leitindex seine Gewinne wieder ab und fällt unter die Marke von 7.600 Punkte zurück. Zum Handelsstart hatten noch mehrheitlich freundliche Vorgaben aus den USA sowie Japan den heimischen Aktienmarkt gestützt. Während sich in den Vereinigten Staaten Demokraten und Republikaner in puncto Haushaltsverhandlungen näher zu kommen scheinen, verleiht in Nippon der Wahlsieg der Liberaldemokratischen Partei (LDP) Rückenwind. Letztere beabsichtigt die expansive Geldpolitik nochmals forcieren zu wollen, um die dortige Konjunktur anzukurbeln. Am Nachmittag kommt der Dax in Folge eines überraschend schwachen Empire State Manufacturing Index für den Monat Dezember nochmals kurzzeitig unter Druck, bevor eine freundliche Eröffnung der Wall Street das Börsenbarometer wieder nach oben schiebt.

Angesichts der weiterhin drohenden Fiskal Klippe und den imposanten Aufschlägen der zurückliegenden Rally gehen Anleger in Reichweite der Jahreshochs aber weiterhin auf Nummer sicher, halten sich mit neuen Engagements zurück und nehmen Gewinne mit. Damit sortiert sich der Dax, wie bereits die Handelstage zuvor, auch am Montag seitwärts ein und pendelt nur unweit der Marke von 7.600 Zähler. Bei derzeit 7.597 Punkten präsentiert sich der deutsche Aktienindex kaum verändert.

(Marktkommentar von Gregor Kuhn, IG Markets)

Quotes

Stichworte: , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Aktienmärkte, Marktkommentar

Über den Autor ()

Markus Burgdorf ist ausgebildeter Journalist und PR-Berater. Er schreibt heute für Kunden, Medien und seine Webseiten.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.