Dax atmet durch – Schiebezone auf hohem Niveau

| 14. Dezember 2012 | Keine Kommentare

Die Luft wird dünner. Angesichts der seit nunmehr 4 Wochen andauernden Rally, pendelt der deutsche Aktienindex den zweiten Tag in Folge seitwärts. Das ganze vollzieht sich allerdings auf ensprechend hohem Niveau. Knapp 700 Punkte Aufschlag allein seit Mitte November gilt es erst einmal zu verarbeiten. Da sollten derart überschaubare Rücksetzer niemanden wirklich überraschen. Zudem grenzt der Dax seine Verluste zur aktuellen Stunde bereits wieder ein.

Während zuvor noch stärker als erwartet gefallene Verbraucherpreise auf dem Leitindex lasteten, schieben  nun überraschend positive Zahlen zur US-amerikanischen Industrieproduktion wieder an. Sowohl Einkaufsmanagerindex, Kapazitätsauslastung als auch die Produktion im Industriesektor selbst steigen stärker als zuvor prognostiziert. Über allem steht jedoch weiterhin das Fiscal Cliff in den Vereinigten Staaten. In den Verhandlungen um das künftige US-Budget gibt es zwischen Demokraten und Republikanern weiterhin kaum Bewegung. Die Fronten sind verhärtet. Nichts desto trotz tastet sich der Dax am späten Nachmittag schon wieder in Richtung festen Bodens vor. Bei 7.585 Punkten präsentiert sich das deutsche Börsenbarometer derzeit kaum verändert.

(Marktkommentar von Gregor Kuhn, IG Markets)

Quotes

Stichworte: , , , , , , , , ,

Kategorie: Aktienmärkte, Marktkommentar

Über den Autor ()

Markus Burgdorf ist ausgebildeter Journalist und PR-Berater. Er schreibt heute für Kunden, Medien und seine Webseiten.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.