Der Dax startet mit Abschlägen in den Handelstag

| 14. November 2012 | Keine Kommentare

Zur Wochenmitte präsentiert sich der Deutsche Leitindex mit roten Vorzeichen und gibt zum Handelsstart 0,2 Prozent beziehungsweise 15 Punkte ab. Aktuell notiert der Dax bei 7155 Punkten.

Nachdem das deutsche Börsenbarometer den gestrigen Handelstag noch mit einem leichten Plus beenden konnte, kann sich der Dax den negativen Vorgaben aus den USA nicht entziehen. Hauptaugenmerk der Anleger scheint ein weiteres Mal auf den Diskussionen und Maßnahmen zur Abwendung eines Konjunktureinbruchs in den USA zu liegen. Das Schlagwort der letzten Handelstage “Fiscal Cliff” sorgt weiter für Unruhe an den weltweiten Kapitalmärkten. Sollten die Amerikaner keine Einigkeit in Hinsicht auf Sparmaßnahmen erzielen droht der amerikanischen Wirtschaft eine automatische Kürzung von Ausgaben und Steuervergünstigungen und dies dürfte einer Wirtschaft die ihre Hauptumsätze im eigenen Land erzielt stark zusetzen.

Die europäische Gemeinschaftswährung kann trotz der weiterhin bestehenden Ungewissheit über die Zukunft des EU-Sorgenkindes Griechenland Boden gut machen und notiert aktuell bei 1,2716 US-Dollar. Dies entspricht einem leichten Plus von 0,13 Prozent.

Auf der Seite der Wirtschafts- und Konjunkturdaten werden im heutigen Handelsverlauf neben den Daten zur EU-Industrieproduktion für den vergangenen September (11:00 Uhr)  noch die wöchentlichen US Hypothekenanträge (13:00 Uhr) sowie die US Einzelhandelsumsätze und Erzeugerpreise für den  Oktober (14:30 Uhr) veröffentlicht.

(Marktkommentar von Tobias Reichert, IG Markets)

Stichworte: , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Aktienmärkte, Marktkommentar

Über den Autor ()

Markus Burgdorf ist ausgebildeter Journalist und PR-Berater. Er schreibt heute für Kunden, Medien und seine Webseiten.

Kommentar verfassen