Rohöl-Update: Gewinnmitnahmen drücken Preise für Brent und WTI

| 19. Mai 2011 | Keine Kommentare

Die Preise für US Leichtes Rohöl und die Nordsee-Sorte Brent wurde am Donnerstag von Gewinnmitnahmen belastet. Unterstützt werden die Preise in den nächsten Tagen von den Daten der US Energy Information Administration (EIA) zu den Rohölbeständen der Vereinigten Staaten. Laut EIA blieben die Ölbestände in der Woche zum 13. Mai gleich und liegen wie in der Vorwoche bei 370,3 Mio Fass. Mit einem Lageraufbau von 1,0 Mio bis 1,3 Mio Fass hatten Analysten gerechnet. Den weiteren Angaben zufolge sanken die Ölimporte um 394.000 auf 8,570 Mio Fass pro Tag. Außerdem sei die Verarbeitung in den Raffinerien des Landes um 239.000 auf 14,347 Mio Fass pro Tag gestiegen.

Der Julikontrakt für Brent wurde an der ICE Europe um 12:00 Uhr für rund 112 USD je Fass gehandelt; der Kontrakt für US Leichtes Rohöl notierte bei rund 100 USD je Fass.

(André Saenger, Marktanalyst, IG Markets)

 

Stichworte: , , , , , , , , ,

Kategorie: Rohstoffe

Über den Autor ()

Markus Burgdorf ist ausgebildeter Journalist und PR-Berater. Er schreibt heute für Kunden, Medien und seine Webseiten.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.